peperonity.net
Welcome, guest. You are not logged in.
Log in or join for free!
 
Stay logged in
Forgot login details?

Login
Stay logged in

For free!
Get started!

Text page


babe82.peperonity.net

>>Mein Herz....<<

Wir haben schon so lang nicht mehr gesprochen und ich bins leid darauf dass du mich endlich ansprichst zu hoffen. Bei mir sind zich fragen offen ich würd gern n paar sachen klären. Wir hätten bücher voll zu schreiben aber lassen sie leer. Alltägliche dinge machtens uns schwer, wunsch und realität sie klafften so sehr. Ich schätz, ich raffte es eher wir schaffens nicht mehr und doch hab ich noch dein lachen so gern. Ich dachte wir wären in der lage gegen wände zu gehen und ich bereit dazu mein glück in deine hände zu legen. Ich bin mir sicher du kannst jetzt was ich denke verstehen, denn auch dich triebs doch zu tränen unser ende zu sehen. In gedanken halt ich unsere liebe im arm, doch wir sind einfach nicht mehr die die wir mal waren. Ich hatt schon so viele narben und wollt echt nur noch hier raus.......
Mir geht es besser jetzt ich hoffe dir auch...mein Herz.... Ich schätz mich trieb mein stolz aus der tür denn ich war aufs tiefste verletzt und wollt, das dus spürst. Ich weiß du konntest nix dafür aber es trifft halt immer die die man liebt, es ist immer die selbe geschichte wenn man sich liebe ansieht, so wird aus frieden der krieg in dem es sieger nicht gibt. Was bringt das wundervollste lied wenn es niemand mehr spielt, und in mir war es stille ausser dir gab es keinen, ich war nur mit mir nicht im reinen und konnte so hier nicht bleiben. Das letzte was ich wollte war dir kummer zu bringen und doch konnt ich nicht die frau sein die ich nun mal bin. So ist es wohl manchmal das glück es schlummert dahin. So bin ich auf und davon und such nach dem sinn und wenn ich ihn finde mein herz dann laß ichs dich wissen......
Es gibt soviele dinge an dir das ich vermisse und was mir jetzt noch bleibt während ich diese zeilen hier schreib sind erinnerungen an die beste zeit du bist ....mein Herz... Wenn ich mein leben sag bezieh ich dich da mit ein. Was ich zum teil gegeben hab um endlich nicht mehr zu weinen. Ich sag nicht, das es an dir lag aber ich fühlte mich halt allein und hätte getan was ich nur konnte um nicht mehr sichtbar zu sein. Wie groß das problem für mich auch war, ich weiß für dich war es klein und distanz zwischen zwei seiten kann wie lichtjahre scheinen. Ich schätz wir beide sehen, das angst und leid nur lähmen was wir eigentlich wollten was zu dem entschluss führte, dich ich dich gehen laß. Ich dachte so widersteht man hass und vermisste dich schmerzlich. Luft alleine nährt nicht ich war richtig fertig......
Aber so langsam merkte ich mein innerstes wehrte sich und das widerum bestärkte mich darin drauf zu hören was mein herz spricht, denn wir waren richtig tight aber eben nicht so weit und jedes gefühl was ich mal hatte verwischte die zeit. Wer auch immer wie auch immer unser geschichte mal schreibt sie endet mit DU BIST UND BLEIBST, NEIN DU WARST MEIN HERZ!!! Laß mich einfach los und laß mich allein, ich unterdrücke meine tränen um wida frei zu sein, denn ich kann allein sein und das weist du auch. Du regiertest meine welt und hast nicht gemerkt das mir irgendwas fehlt, was mich ausmacht, das was zählt. Hast mich glaub ich oft verfehlt. Es ist nicht immer leicht zu verstehen, alles was ich hatte hab ich dir gegeben. Man wie tat das weh, ich war bereit, ich wollte es beenden aber nicht in einem streit, freiheit wollt ich spüren..
Zum schluß wenn ich dich mal umarmt habe warst du oft so kalt wie ein eisschrank zu mir, wer oder was zum teufel brachte diese scheiß wand zwischen uns? N hekta tränen könnt ich flennen, im moment ist mir alles scheiß egal!!!


This page:




Help/FAQ | Terms | Imprint
Home People Pictures Videos Sites Blogs Chat
Top
.