peperonity.net
Welcome, guest. You are not logged in.
Log in or join for free!
 
Stay logged in
Forgot login details?

Login
Stay logged in

For free!
Get started!

Text page


gusshantel
berndvolkmer.peperonity.net

Sport

Meinen Sport betrieb ich von Woche zu Woche intensiver. Aus 1-2 Trainingseinheiten wurden 3-4 pro Woche. Aus 1-2 Stunden pro Einheit wurden 2-3 Stunden.
Das Argument „keine Zeit“ zählt nicht. Jeder findet für den Sport Zeit, wenn er nur will. Vor allem ist es wichtig diesen fest in den täglichen/wöchentlichen Ablauf zu integrieren.
Ich fand besonders am Freitag nach dem Dienst und am Sonntag diese Zeit um Rad zu fahren. Zusätzlich konnte ich am Montag und Mittwoch noch Zeit für eine kleinere Trainingseinheit abzwacken. Aus 30-45 km pro Trainingseinheit wurden 45-85 km.
Im Verlaufe des Trainings stellte ich fest, dass zwar meine Beine gut trainiert wurden, ich auch merklich abnahm, aber mein Oberkörper noch schlaff und untrainiert daher kam. Was tun? Also dachte ich mir noch ein tägliches Programm für meinen Oberkörper aus. Das Pensum ließ sich abends vor dem Fernseher durchziehen und brachte schon in kurzer Zeit den gewünschten Erfolg.
Ich fing mit 20 Liegestützen an, die ich im Verlaufe der Zeit auf 60 hochschraubte. Aus 2 Wasserflaschen a’ 1,5 Liter (dann 2 Liter) wurden Hanteln, die ich später durch echte 2 Kg Hanteln ablöste. Dann kam auch noch eine 10 Kg Hantel dazu.
Verbunden habe ich die unterschiedlichen Übungen mit Stretching für Arme und Beine. Versucht doch mal mit durchgestreckten Knien den Boden mit den Fingerspitzen oder gar mit der Faust zu berühren? Inzwischen ist es kein Problem für mich dies auch für 30 Sekunden zu halten. Eine tolle Übung.
Um alles gut im Griff zu haben legte ich mir eine Waage mit einer Genauigkeit von 0,1 kg zu und fing an mich täglich zu wiegen und das Gewicht einmal wöchentlich aufzuschreiben.
Wichtig ist sich immer zur gleichen Zeit zu wiegen. Ich mache dies regelmäßig am Morgen nach dem aufstehen. Abends wiegt man 0,5 – 1,5 kg mehr als am Morgen. Nach Frühstück und Toilettengang wiegt man 0,5 – 0,8 kg mehr als nach dem aufstehen.
Ich konnte konstatieren, dass ich wöchentlich 1-1,5 kg an Gewicht verlor. So wog ich Weihnachten 2006 nur noch 88,5 kg. Damit hatte ich die 10 kg nur knapp verfehlt, war aber trotzdem stolz wie Oscar und wusste, es funktioniert!
Vor allem gab es zu Weihnachten ein Rennrad. Jetzt machte der Sport noch viel mehr Spaß. Die Rundenzeiten wurden immer schneller und ich konnte mich an immer längere und schönere Strecken wagen.


This page:




Help/FAQ | Terms | Imprint
Home People Pictures Videos Sites Blogs Chat
Top
.