peperonity.net
Welcome, guest. You are not logged in.
Log in or join for free!
 
Stay logged in
Forgot login details?

Login
Stay logged in

For free!
Get started!

Text page


buffalo
berndvolkmer.peperonity.net

2012 verflixtes 7. Jahr

Mein Ergospeeder E8, den ich mir erst im Januar 2010 zugelegt hatte, hat meinem harten Training nun Tribut zollen müssen. Am 17.02.2012 hat er den Geist aufgegeben (verflixtes 7. Jahr). Deshalb nutzte ich zuletzt zum Indoortraining den Buffalo Montreux meiner Frau. Der Buffalo hat bei Stiftung Warentest hervorragend abgeschnitten. Die Umstellung war aber schwieriger als gedacht. Trotz Umrüstung auf Rennradsattel und Klickpedale, die Ergometrie des Buffalo ist eine ganz andere, als die des Ergospeeder E8. Letzterer ist doch viel näher am Rennrad. Was aber viel schlimmer ist, nach 12 Trainings hat der Stellmotor gestreikt (verflixtes 7. Jahr). Inzwischen habe ich einen neuen Stellmotor eingebaut. Ich werde aber nie wieder mit dem Ergo meiner Frau fahren.
Für mich habe ich bei Royalbeach den Nachfolger des Ergospeeders E8 bestellt. Das Teil heißt jetzt Speedbike Gold; Normalpreis: 339,00 €, ich habs für 259,00 € gekriegt. Eigentlich wollte ich ein B-Ware für 219,00 €, die war aber aus und da hat man mir ein super Angebot für eine A-Ware gemacht. Was auch neu ist, es fallen keine Versandkosten an.

Aber das Wintertraining ist nun vorbei. Der Frühling ist da und ich gehe jetzt wieder mehr auf die Strasse. 10 mal war der Col de Lonn schon auf meinem Programm. 5 Zeiten waren konstant 13er Zeiten.
Wie sollte es anders sein, hat mich am 05.04.12 ein gesundheitliches Problem eingeholt und zwar ein Hörsturz auf dem linken Ohr (verflixtes 7. Jahr). Die Folge waren 9 Infusionen mit 250mg Solu-Decortin (Cortison) in 500ml HES und danach Prednisolon Tabletten (auch Cortison) in niedrigerer Dosis zum ausschleichen. Das Cortison macht die Muskeln schlapp. Ich hoffe nur, dass ich wieder rechtzeitig in Form komme.
Am 25.04.12 kam nun auch das Speedbike Gold von Royalbeach. Was soll ich sagen, aufgebaut, drauf gesetzt und gleich eine Trainingseinheit abgespult. Für mich steht fest, es kommt nichts anderes mehr in die "Tüte", einfach geil das Teil.

Das Bergzeitfahren soll in diesem Jahr am 17. Juni stattfinden. Ich habe von einem Training ein Video vom Berg "Col de Lonn" gedreht. Hier ist der Link: https://www.dropbox.com/s/3dbdh53fu46aryf/Bergzeitfahren%20Tra....
Wenn alles läuft bin ich in diesem Jahr natürlich wieder dabei. Und wer in meiner Altersklasse aufs oberste Treppchen will, muss an mir vorbei, versprochen! Die Konkurrenz wächst von Jahr zu Jahr, weil von unten immer Jüngere in meine Altersklasse drängen und mit 56 bin ich schon ein ganz schön "alter Sack" in meiner Altersklasse.

Das Bergzeitfahren 2012 ist inzwischen Geschichte.
Das Wetter hat mitgespielt, obwohl es die vergangenen Tage gar nicht so aussah. Lediglich ein wenig Wind hat gestört, aber nicht so stark wie im vergangenen Jahr. Dann habe ich mir auch noch selbst zusätzliche Konkurrenz in meiner Altersklasse eingekauft, denn ich habe Klaus Bierbrauer (53 Jahre alt) vom RSV Sturmvogel davon überzeugt, doch auch mal mitzufahren. Das schönste aber ist, dass mein Sohn Mike (34 Jahre alt) diesmal mitgefahren ist. Dabei hat er erst in diesem Jahr wieder begonnen Rennrad zu fahren.
Ich bin um 11:55 Uhr gestartet, 3 Minuten nach meinem Sohn. Unterwegs habe ich 4 vor mir gestartete Teilnehmer überholt und kurz vor dem Ziel musste auch noch mein Sohn "daran glauben". Meine Zeit im Ziel stoppte bei 00:12:52 Minuten. Das war noch einmal 7 Sekunden schneller als letztes Jahr.
Am Ende hieß dies 1. Platz in der AK-51 (16 Teilnehmer). Von den 95 gestarteten Männern in allen Altersklassen, waren nur 9 älter als ich. Dort habe ich es immerhin auf Rang 19 geschafft.
Klaus Bierbrauer vom RSV Sturmvogel ist übrigens 2. in der AK-51 geworden und mein Sohn hat in der HK einen guten 19. Rang belegt.
Fazit: Hatrick! Sieg 2010, 2011, 2012! Außerdem Sieg 2007 und 2. Platz 2009. Jetzt brauche ich neue Herausforderungen.

Seit 23. Juni gibt es in der Eifel, zwischen Fuchshofen und Reifferscheid einen StoppOmat. Den baue ich jetzt in die eine oder andere Tour mit ein. Meine Zeiten könnt Ihr Euch im Internet mal ansehen: http://Stoppomat.de .
Seit 18.07.12 liege ich in meiner Altersklasse vorn, zunächst mit einer Bestzeit von 00:15:44 Stunden. Am 22.07.12 habe ich noch einmal 25 Sekunden abgeknabbert (00:15:19 Stunden) und am 10.08.12 dann meine neue Bestzeit von 00:14:25 Stunden gefahren. Das entspricht einem Schnitt von 21,4 km/h. Aber denkt ja nicht, daß ich das so aus dem Ärmel geschüttelt habe. Ich habe immerhin 4 Anläufe gebraucht um in Führung zu gehen und 7, um auf die aktuelle Bestzeit zu kommen. Man muss den Berg erst kennen, um ihn auch optimal zu bezwingen. Und außerdem galt es noch den mehrfachen Vereinsmeister des Radsportvereins Altenahr, Klaus Paetz, zu schlagen, der den Berg wesentlich besser kennt als ich, weil er jedes Jahr bei der Vereinsmeisterschaft diesen Berg fahren muss. Auch den Holländischen Meister 50+ Verhagen, Barend habe ich inzwischen geschlagen! Hier ist die Wertung meiner Altersklasse: http://telefonnews.heimat.eu/Stopp.htm
Von den 172 Teilnehmer insgesamt, waren mit Stand 17.10.12 in diesem Jahr nur 16 Teilnehmer aus jüngeren Altersklassen am StoppOmat schneller als ich. Mein Vorsprung auf den Zweitplatzierten 2012 in meiner Altersklasse, beträgt fast 1 Minute. Ich habe auf den derzeit Führenden der Gesamtwertung 2012 aller Altersklassen, auch nur knapp 2 Minuten Rückstand. Schade nur, daß die Zeiten nicht immer gleich im Internet sichtbar sind. Meist dauert es 2 Wochen, bis alle Ergebnisse aktualisiert sind.

Ich hatte am 14.08.12 einen schweren Unfall mit dem Rennrad (verflixtes 7. Jahr). Ein Motoradfahrer hat mich bei ca. 40 km/h vom Rennrad geholt, als er mich vorschriftswiedrig rechts überholte und hat dann noch das Weite gesucht (Fahrerflucht) und mich einfach liegen gelassen (unterlassene Hilfeleistung) . Ich habe einen 3-fachen Beckenbruch mit instabiler Beckenringlage.
Diagnose(n):
S32.7 Instabile Beckenringfraktur
-symphysennahe Fraktur des Schambeins und des Sitzbeins links ohne wesentliche Dilsokation
-Fraktur am vorderen Pfannenanteil des rechten Schambeines, nahe dem Acetabulum ohne Dislokation
-deutliche Stufung der Kortikalis am rechten Kreuzbeinflügel als Fraktur
T00.9 Multiple Schürfwunden am rechten Arm und rechten Bein
S40 Multiple Prellungen am Becken, rechten Arm, rechten Bein und rechten Schulter
Das Becken ist also vorn links am Schambein/Sitzbein gebrochen, vorn rechts an der Schaufel angebrochen (gefährlich, weil Riss in Richtung Pfanne zieht) und hinten am Kreuzbein durchgebrochen. Der Helm hat mir wenigstens den Kopf gerettet. Der Helm ist gebrochen, der Kopf aber nicht. Ich liege im Krankenhaus Maria Hilf. Dort hat mich der Notarzt hingebracht.

Seit 01.09.12 bin ich nun wieder zu Hause. Die Brüche sollen erst nach 10 Wochen fest sein. Deshalb laufe ich erst einmal auf Krücken. Am 10.09.12 hat die Reha begonnen, für 8 Wochen. Dann dauert es aber noch bis Anfang Dezember, bis ich weis, ob alles ohne weitere Folgen bleibt. Erst dann kann ich wieder arbeiten und hoffentlich zumindest auf dem Ergometer mit einem leichten Training beginnen. Aber ich werde mich zurück kämpfen, selbst wenn ich 2013 erst einmal "kleine Brötchen" backen muss.
Ich weis, ein wenig verrückt bin ich schon, aber mein Blick geht immer nach vorn. Einen neuen Helm habe ich schon und auch ein neues Rennrad habe ich bestellt (günstiges Auslaufmodell).

Inzwischen sitze ich wieder auf dem Ergometer. Gott sei Dank scheint alles gut gegangen zu sein. Die Ärzte und Therapeuten haben ganze Arbeit geleistet; Danke, besonders Frau Dogan vom Krankenhaus Maria Hilf und Herr Ensel von der Kurklinik Köln. Ich habe sogar noch 9.768 km im Jahr 2012 geschafft.

Jetzt geht es ins neue Jahr und nun muss nur noch an die alten Leistungen ran kommen, dann ist alles wieder gut. Am 16. Juni 2013 ist das nächste Bergzeitfahren und da gilt es!




This page:




Help/FAQ | Terms | Imprint
Home People Pictures Videos Sites Blogs Chat
Top
.