peperonity.net
Welcome, guest. You are not logged in.
Log in or join for free!
 
Stay logged in
Forgot login details?

Login
Stay logged in

For free!
Get started!

Text page


drhrmchr050203.peperonity.net

Ruhrpottsprache

Handreichung für den
Bürger mit
Migrationshintergrund

Ausgabe: NRW

Folge 1:

Sprachregeln für das Ruhrgebiet

Eine Einführung in die Ruhrgebietsgrammatik für den Hausgebrauch

er zu a

Ersetze ein 'er' am Ende eines Wortes durch ein 'a', z.B.

Vater - Vadda

Mutter - Mudda

Magerquark - Magaquark

Leberwurst - Lebawurst

Sachertorte - Sachatorte

unser - unsa

g - h

Ein 'g' am Ende einer Silbe wird durch ein 'ch' ersetzt, z.B. in

Berg - Berch

Bergmann - Berchmann

weg - wech

Tag - Tach

Zeug - Zoich

fliegt - fliecht

Zug - Zuch

Weg - Weech

heute Nachmittag - heutnachmittach

-ben zu -bm

Tausche die Schlusssilbe -ben durch ein -bm aus

glauben sie- glaubmse

sieben - siebm

lieben - liebm

oben - oobm

Hänge ein -s an die Mehrzahl an

Blagens, Kinders, Jungens, Kerls, Fingers, etc.

Lasse bei Tätigkeitswörtern das 'e' in der Endung weg

laufen - laufn

saufen - saufn

gehen - gehn

wollen - wolln

aufhöhren - aufhörn

schlafen - schlafn

gratulieren - gratuliern

heute Abend - heut Abmt

Das mache ich - Dat mach ich

Streiche das -t aus der Endung bestimmter Wörter

Was sagst du?- Wat sachse?

jetzt - jetz

selbst - selbs

erst -ers

sonst - sons

ist - is

du must - du muss

Lasst mich mal ran - Lass mich ma ran

Streiche das -l aus den Endungen bestimmter Wörter

mal - ma

jedesmal - jedesma

Verhärtung der Aussprache bei bestimmten Wörtern

was - wat

das - dat

Kopf - Kopp

nichts - nix

Anhang von Artikeln an Präpositionen in verknappter Form

von der - vonne

für einen - fürren

so ein - son

in der - inner

in die - inne

unter dem - unterm

über die - übere

an die - anne

wer das - wers

Lerne, die typische "Ruhrpott-Verlaufsform" mit ‚am' zu benutzen

meine Frau schläft gerade - meine Alte is am Schlafen (tun)

ich arbeite gerade - ich bin grad am malochen (tun)

es regnet gerade - es is am reechnen

Ich lese im Moment ein Buch - Ich bin grad ein Buch am lesn.

Anhang und Verknappung von Pronomina an Tätigkeitswörter

hast du es - hasset

willst du - willse

möchten Sie - möchtense

weil sie - weilse

haben sie - habense

meinst du - meinze

können sie es - könnset

ist es - isset

höhren Sie es - hörnset

kannst Du es - kannset

sagen sie - sagnse

Verknappung sonstiger Wörter

was ist den das? - wattän dattän?

doch nicht mehr - donnichmähr

wollen sie schon - wollnseschon

wieso das den nicht? - wieso datdennich?

ist das denn so schwer? - isseten so schwer?

sag mal - sachma

ist das noch normal? - issetnoch normal?

Was sollst du noch mal tun? - Watsollse nochma tun?

Verwende den Akkusativ als Hervorstellung

der Kalla issn janz Bescheuerten

der Erwin issn janz Liederlichen

die Else isne besonders Gewissenhafte

der Heinz issn besonders pingeligen

Ersetze bei Eigenschaftswörtern das -s durch ein -t

schönes - schönet

So ein liebes Mädchen - son liebet Mädchen

dummes Miststück - dummet Miststück

leises Geräusch - leiset Geräusch

Ersetze bei Fürwörtern das -s durch ein -t

dieses, jenes - dieset, jenet

sonstiges - sonstiget

sowas - sowat

Benutze statt der Verniedlichungsform -chen ein -ken

Häuschen - Häusken

Herzchen - Herzken

so ein kleines Schnäpschen - son kleenes Schnäpsken





Benutze nie das 'als' in Vergleichen

Im Ruhrgebiet wird bei Vergleichen nur das 'wie' oder das 'als wie' benutzt, niemals aber das 'als' alleine

Dat Buch is dicka wie dat andere

Wenne üba de A40 fährs, bisse schnella wie wenne üba de A2 fahrn tus

Meine Karre is schnella wie dem Kalla seine

Lerne, die Wörter 'dafür, davon und dazu' korrekt zu gebrauchen

Diese Wörter werden im Revier getrennt. Das 'da' wird am Anfang eines Satzes gestellt, der traurige Rest ans ende.

Dafür ist er zu blöd - Da ist er zu blöd für.

10 DM die Stunde? Dafür gehe ich nicht arbeiten. - 10 Piepen? Da geh ich nich für arbeitn.

Davon bekommst du Bauchschmerzen. - Da krichse Bauchschmerzn von.

Dazu brauchst Du eine Erlaubnis. - Da brauchse ne Erlaubnis zu.

Verwende das Verb 'brauchen' im Ruhrgebiet niemals mit ZU!

Also statt: "Darauf braucht man nicht zu achten" - Darauf braucht mannicht achten!



Es gibt kein Genitiv, sondern nur den Dativus possessoris!

Beispiel:

-Hasse dem Phillip seine neue Karre gesehen!

-dem Ernst Kuzorra seine Frau ihr Stadion!

Der Superlativ 'sehr' wird durch 'voll' ersetzt

-Bestens -> Voll geil

-Schnellstens -> Voll schnell



Damitze gleich zu lernen fängs, sollze ersma dat

LEXIKON

mit die voll oft gebrauchten Wörters lesen.

A



ab können (etwas o. jmd. nicht)



eine Abneigung gegen etwas oder jmd. empfinden

'Wenn ich wat nich abhaben kann, dann sind dat besserwisserische Klugscheisser.'



abbrechen



1. verblüfft sein ('Ich brech ab, dich hättich jetz aba nich erwartet')

2. sich einen abbrechen: sich bei etwas schwer tun



abdackeln



weggehen, insb. unverrichteter Dinge fortgehen



abdrücken



etw., aber wiederwillig abgeben, hauptsächlich auf Geld bezogen; häufig als Aufforderung gebraucht

'Drück ma de Patte ab, krichnoch Geld von dir'



abfüllen



sich oder jemand anderen ohne ersichtlichen Grund betrunken machen



Abgang



Orgasmus



abgelutscht



wertlos, verbraucht



abgezockt



sehr clever oder sehr durchtrieben sein



abhauen



1. weggehen, fortgehen (Is spät, ich hau ab)

2. irgendwo ausbrechen (z.B. aus dem Kinderheim, Internat etc.)



abhobeln



sich einen abhobeln - onanieren

vgl. abrubbeln, abschütteln abspritzen



abklappern



verschiedene Lokalitäten der Reihe nach aufsuchen, auf der Suche nach etwas

'Ich hab zich Läden abgeklappert, bisich endlich 'nen passendes Geschenk gefunden hab.'



abknapsen



sich etwas vom 'Munde absparen'

'Hilft allet nix, Miete muss bezahlt werdn, werdich diesen Monat vom Wirtschaftsgeld ebent wat abknapsen müssn.'







abknöpfen



jmd. (betrügerisch) Geld oder Wertgegenstände abnehmen



abkacken



1. sterben

2. sein Geschäft verrichten

'Ich geh ehrs ma in Ruhe ne Runde abkacken.'



abnippeln



sterben



absäbeln



etw. (ungeschickt) abschneiden (z.B. Brot oder Wurst)



abrubbeln



weibl. Selbstbefriedigung

vgl. abhobeln abschütteln



Absacker



1. das letzte genossene alkoholische Getränk des Abends, insbesondere kurz vor dem Schlafengehen

'Jetz noch schnell nen Absacker, und dann gehtet ab inne Kiste.'



2. Verdauungsschnäpschen nach dem Essen.



abschlabbern



intensive Zungenküsse

'Guck dir ma den Heinz an, wie der die Tussi am abschlabbern is!'



abschleppen



ein Mädchen kennen lernen und erobern

'Ne Tusse abschleppen'



abschnallen



Erstaunt sein. ("Da schnallze ab, wa?")



abschütteln



1. onanieren

vgl. abhobeln abrubbeln abspritzen

2. Das Schütteln nach dem Wasserlassen



abseilen



1. sich bewusst vor einer Arbeit drückern

2. sein Geschäft verrichten ('einen Neger abseilen')



abspritzen



Mann: den Höhepunkt erreichen, ejakulieren

vgl. abhobeln abrubbeln abschütteln



abziehen



jmd. abziehen - jmd. betrügen, über's Ohr hauen



abzischen



abhauen, verschwinden

Aufforderung an jmd. zu verschwinden: 'Zisch ab!'



Abzocke



Betrug



Abzocker



Durchtriebene Person



(is) ach(t)nach(t)zich



ist egal, irrelevant



Adler



einen Adler machen - hinfallen



Akademie, Akamie



Hochschule



alle machen



jmd. arg zusammenschlagen oder umbringen

'Ich mach dich alle, du dumme Sau!'



Allerwertester



Hinterteil ...
Next part ►


This page:




Help/FAQ | Terms | Imprint
Home People Pictures Videos Sites Blogs Chat
Top
.