peperonity.net
Welcome, guest. You are not logged in.
Log in or join for free!
 
Stay logged in
Forgot login details?

Login
Stay logged in

For free!
Get started!

Multimedia gallery


tiere-unserer-welt.peperonity.net

Schabrackentapir

In seiner Färbung weicht der Schabrackentapir von den drei anderen Arten ab: Die vordere Hälfte des Körpers und die Hinterbeine sind schwarz, der hintere Rumpf ist weiß. Dieses Muster ist eine wirkungsvolle Tarnung, da der Tapir sich im Dunkel des Regenwaldes gegen seinen Hintergrund kaum abhebt. Alle Schabrackentapire haben weiße Ohrenspitzen. Verbreitet ist er im Süden Myanmars, in Thailand, auf dem Festland Malaysias und auf der Insel Sumatra. Dies ist der Rest eines einst viel größeren Verbreitungsgebiets, das sich vom Süden Chinas über ganz Südostasien erstreckte und auch die Insel Borneo umfasste. Da der Schabrackentapir in diesen Ländern schon vor mehreren Jahrtausenden ausstarb, ist menschliches Zutun für diesen Schwund des Verbreitungsgebiets wohl nicht verantwortlich.

Wie bei den südamerikanischen Arten ist die Zerstörung der Regenwälder die größte Bedrohung für den Schabrackentapir. Dagegen ist die Jagd heute kein Problem mehr, obwohl noch in der Mitte des 20. Jahrhunderts Tapirfleisch auf thailändischen Märkten angeboten worden sein soll. Durch strenge Schutzmaßnahmen werden Schabrackentapire heute nicht mehr gejagt und haben den IUCN-Status "gefährdet". Wie viele freilebende Schabrackentapire es noch gibt ist weitgehend unklar, da sie sich aufgrund ihrer scheuen Lebensweise nur selten den Menschen zeigen.

Schabrackentapire verharren im Falle von Gefahren in der Regel regungslos und vertrauen auf ihre gute Tarnung. Geraten sie aber in Panik, rennen sie blindlings durch den Busch. Unvorsichtige Tiger oder andere Raubtiere werden dabei einfach umgerannt.



This page:




Help/FAQ | Terms | Imprint
Home People Pictures Videos Sites Blogs Chat
Top
.